Visionen

Leitbild und Ziele des Netzwerkes
Im Rahmen des ZIM-Netzwerks ISELKO sollen aussichtsreiche technologische Ansätze in den Bereichen emissionsfreie 2 – und 3-rädrige Kleinmobile (Kern: elektrische Antriebe auf Basis Batteriespeicher und Wasserstoff- Brennstoffzellensystemen) einschließlich Zugangssysteme und Infrastruktur sowie Wartungs- / Instandsetzungsausrüstungen zur Integration in neue innovative Produkte der Netzwerkpartner identifiziert, deren Marktfähigkeit geprüft und F+E-Projekte zu ihrer Realisierung in Gang gesetzt werden.

Im Fokus der Neuorganisation unserer Energieversorgungsstrukturen stehen derzeit vor allem der Umbau der Stromversorgung sowie Effizienzsteigerungen / Energieeinsparungen in der Wärme – und Warmwasserversorgung von Wohngebäuden. Die Umstellung der Energieversorgung des Verkehrssektors wird gegenwärtig vor allem mit der im April 2013 verabschiedeten „Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung“ (MKS) abgedeckt.

Sowohl in den Aussagen der MKS wie auch den konkreten F+E-Aktivitäten der Automobilindustrie ist in technologischer Hinsicht eine deutliche Schwerpunktsetzung für elektrische Antriebskonzepte erkennbar.

Absehbar (und bereits empirisch belegbar) sind zugleich grundsätzliche Veränderungen im Mobilitätsverhalten sowie eine Neuordnung („Ranking“) der einzelnen Verkehrsträger sowohl in der Nutzung, in der Akzeptanz wie auch im grundsätzlichen sozialen Ansehen.

Indiz dafür ist Steigerung der Verkaufszahlen von Pedelecs (Fahrräder mit elektrischer Antriebsunterstützung) sowie auch eine Zunahme – bislang überwiegend noch mit Verbrennungsmotor angetriebener – Mofas, Scooter und Kleinkrafträder.

Zudem sind Quads als völlig neue Fahrzeugkategorie (bislang vorrangig im Freizeitbereich eigesetzt und aktuell ebenfalls überwiegend mit Verbrennungsmotor ausgerüstet) in Erscheinung getreten.

U.a. diese Entwicklungen werden in den kommenden Jahren nicht nur den Markt für elektrische Kleinmobile (sowie alle dafür erforderlichen weiteren Produktgruppen, u.a. Ladestationen) weiter dynamisieren sondern zugleich werden – in Verbindung mit grundsätzlichen Veränderungen des Nutzerverhaltens - vielfältige neue Dienstleistungsangebote entstehen

Die netzwerkbildenden KMU verfügen in diesem Kontext über unterschiedliche, für anspruchsvolle Systemintegration erforderliche Kompetenzen und langjährige Markterfahrungen u.a. in den Themenfeldern innovative Energietechnologien (einschl. Wasserstoff) und Energiemanagement, Entwicklung von Fahrzeugkonzepten, Antriebs- und Leistungselektronik, Wartung und Service eingeschlossen.

Leitbild und Anspruch ist die Entwicklung flexibler und dabei modularer Systemlösungen (multivariables Baukastensystem) für umweltfreundliche und kostengünstige elektrische Kleinmobilsysteme auf Basis batterielektrischer bzw. Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antriebe einschließlich Betankungs-/Ladeinfrastruktur sowie notwendiger Zugangs-, Bezahl- und Wartungssysteme.